Einige Männer, die weinen, werden als männlicher angesehen, sagt Study

Mann weint

Trendnachrichten: Weinen und Männlichkeit

Bist du ein Mann, der es vermeidet, in der Öffentlichkeit zu weinen? Halten Sie Tränen der Traurigkeit oder Freude zurück, besorgt darüber, wie Sie wahrgenommen werden? Wurde Ihnen beigebracht zu glauben, dass echte Männer nicht weinen?



Wenn die Antwort 'Ja' lautet, möchte ich, dass Sie Ihre Annahmen überdenken. Dies liegt daran, dass eine kürzlich veröffentlichte Studie in Grenzen in der Psychologie hat gezeigt, dass einige Männer, die weinen, männlicher angesehen werden als Sie denken.



Sie fragen sich vielleicht, wer diese Männer sind? Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass sie Sportler und Feuerwehrleute sind? Ja, das ist richtig, zwei Rollen, die historisch mit Männlichkeit verbunden waren.

Die Studium

Für diese Untersuchung untersuchte Heather MacArthur, Assistenzprofessorin für Psychologie an der Hamilton Psychology in New York, wie manche Menschen Männer wahrnehmen, die in bestimmten Situationen weinen, beispielsweise im Leistungssport oder bei der Brandbekämpfung.



Ryan reynolds graues Haar

Sie führte zwei Studien durch. Bei jedem handelte es sich um Vignetten von Männern in bestimmten Rollen. Einige der Geschichten handelten von Feuerwehrleuten. Andere Beteiligte Gewichtheber . Und noch andere handelten von Krankenschwestern und Skatern.

Alle wurden von zufällig zugewiesenen Teilnehmern auf ihre männlichen und weiblichen Eigenschaften hin bewertet. Die Ergebnisse zeigten, dass die Gewichtheber und Feuerwehrleute als emotional stärker und männlicher angesehen wurden als die Skater und Krankenschwestern.

Denken Sie daran, wir sprechen über weinende Gewichtheber und Feuerwehrleute.



Sie will mich zurück

MacArthur erklärte das Ergebnis folgendermaßen: „Insgesamt stützen diese Ergebnisse meine anfängliche Hypothese, dass Beobachter das Weinen von Männern günstiger sehen würden, wenn dieses Weinen in einem stereotypisch männlichen als in einem stereotypisch weiblichen Kontext stattfand: in dem Maße, in dem ein Mann als männlicher wahrgenommen wird und aufgrund seiner beruflichen Rolle weniger weiblich, werden die Wahrnehmenden seine Tränen auch als angemessener und akzeptabler bewerten. “

trauriger Mann
Bist du ein Mann, der weint?

Impressionen

Im Kern legen MacArthurs Forschungen nahe, dass Weinen als männliches Merkmal angesehen werden kann, abhängig von der Aktivität, an der der Typ beteiligt ist. Es zeigt aber auch, dass wir kulturell viel Arbeit mit Geschlechterstereotypen und toxischer Männlichkeit zu tun haben.

BeCocabaretGourmet sprach mit Lincoln Giesel, einem in Chicago ansässigen Psychotherapeuten, um seine Eindrücke von der Studie zu erhalten. Giesel arbeitet mit Männern in Bezug auf Achtsamkeit und Verletzlichkeit.

„In gewisser Weise sind diese Ergebnisse nicht überraschend. Die harte Wahrheit ist, dass wir immer noch bestimmte Jobs und Aktivitäten wie den Leistungssport haben, die als „männlich“ angesehen werden. Es ist nicht richtig und die Zeiten ändern sich. Es wird interessant sein zu sehen, wie eine ähnliche Studie in fünf oder zehn Jahren aussehen könnte “, sagte Giesel.

„Die Tatsache, dass weinende Feuerwehrleute und Gewichtheber überhaupt als männlich angesehen wurden, sollte als Fortschritt angesehen werden. Vor einem Jahrzehnt bin ich mir nicht sicher, ob sie gleich bewertet worden wären “, fügt Giesel hinzu.

Skorpion und Löwe lieben sich

Es gibt Einschränkungen bei der Studie, auf die hingewiesen werden muss. Die relativ kleine Stichprobengröße und das Alter der Teilnehmer sind große, die auffallen. Trotzdem eine interessante Studie.

Auf jeden Fall haben Sie es, Leute - eine neue 'ish' Forschungslinie über männliche Wahrnehmungen . Bist du ein Mann, der weint? Wenn ja, machen Sie sich Sorgen darüber, wie es von anderen gesehen wird?