Sechs Kernprozesse der Akzeptanz- und Bindungstherapie (ACT)

Mann sitzt auf Baumstamm

Kernprozesse von ACT

Akzeptanz- und Bindungstherapie ( HANDLUNG ) ist eine Form der kognitiven Verhaltenstherapie, die dazu beitragen soll, die psychologische Flexibilität zu erhöhen (Hayes, 2004).



In Beratungskreisen hören wir oft von ACT, aber nur wenige Menschen kennen seine Kernkomponenten.



In diesem Beitrag werde ich Sie auf einfache und leicht verständliche Weise durch die sechs Kernprozesse von ACT führen. Darüber hinaus werde ich helfen, eine Grenze zwischen der Verwendung von ACT und Wellness zu ziehen.

Schatten der blauen Augen

Lass uns gleich einsteigen!



Sechs Kernprozesse von ACT

Im Kern befasst sich ACT mit sechs Kernprozessen, die mit psychologischer Flexibilität verbunden sind. Dies ist ein Begriff von 10,00 USD, der verwendet wird, um expansives Denken zu beschreiben.

Zu Ihrer Information: Was wichtig ist, ist, dass alle sechs Arbeiten im Gegensatz zu Einzelblöcken zusammenarbeiten.

Überprüfen Sie dies heraus:



1. Werte

Eine Schlüsselkomponente von ACT ist Werte . Dies bedeutet zu erkennen, worauf es ankommt die meisten für Sie, worum es in Ihrem Leben wirklich gehen soll.

Beispiele sind Freundschaften, Familie, Arbeitsbeziehungen, Spiritualität und so weiter.

2. Festgelegte Aktion

In diesem Kontext, engagierte Aktion bedeutet, die Dinge zu tun, die Wert in Ihr Leben bringen.

Beispiele sind Schreiben, Lesen, Präsentieren, Bindungen mit Angehörigen knüpfen, andere pflegen, Pflege und Schaffen.

3. Akzeptanz

Ein großer Aspekt von ACT ist Annahme . Kurz gesagt bedeutet dies, alle Ihre Erfahrungen zu berücksichtigen, einschließlich unerwünschter oder Dinge, die Sie als „negativ“ betrachten.

Beispiel: Wenn Sie dies als Teil Ihrer Persönlichkeit akzeptieren, können Sie großzügig und freundlich sein, aber auch schnell beurteilen oder auspeitschen.

4. Entschärfung

Dieser Aspekt von ACT erfordert, dass Sie sich objektiv von sich selbst zurückziehen. Im Wesentlichen, Entschärfung bedeutet, deine Gedanken und Denkprozesse zu bemerken, ohne besessen zu werden oder zu versuchen, sie zu verändern.

Was interessiert Mädchen?

Beispiel: Gelegentlich haben Sie aufdringliche Gedanken über jemanden, den Sie gerne verletzen. Anstatt zu versuchen, die Gedanken zu stoppen, erkennen Sie einfach ihre Anwesenheit an, während Sie erkennen, dass Gedanken nicht Realität sind.

5. Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment

Einer der erstaunlichen Aspekte von ACT ist die Betonung des Lebens im Hier und Jetzt. Indem Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment Sie sind sich Ihrer Erfahrungen, die in diesem Moment stattfinden, besser bewusst.

Beispiel: Während Sie im Wald campen, bemerken Sie einen Adler, der über Ihnen fliegt. In deinem Kopf sagst du dir: Ich sehe den Adler und bin mir seines Flugmusters bewusst .

Jungfrau Mann verliebt in Skorpion Frau

6. Selbst im Kontext

Die letzte Komponente von ACT ist das Sehen der Selbst im Kontext . Dies bedeutet im Grunde, dass Sie mit Ihrem tiefen Selbstbewusstsein in Kontakt treten (dh mit dem „Sie“, das hinter Ihren Augen sitzt). Dies ist der beobachtende Teil dessen, wer Sie sind und unterscheidet sich von Ihren eigenen Gedanken, Erinnerungen und Gefühlen.

Beispiel: Sie betrachten Ihre eigene menschliche Entwicklung und wo Sie sich im Leben befinden. Als Teil dieser Überlegungen sind Sie sich bewusst, dass Ihre Erziehung das Hier und Jetzt beeinflusst hat und möglicherweise die Zukunft beeinflusst oder nicht.

Einpacken

Akzeptanz- und Bindungstherapie ist nichts „Neues Zeitalter“. Stattdessen ist es ein Wellness-Ansatz, der sich von den Mietern der kognitiven Therapie abhebt und gleichzeitig „Raum“ für Spiritualität und nichtlineares Denken lässt.

Wenn Sie nach der ultimativen Art suchen, im Hier und Jetzt zu leben, ermutige ich Sie, alles über ACT zu lernen, was Sie können. Als Beratungsansatz für Männer habe ich festgestellt, dass Männer diesen Wellness-Ansatz besonders mögen.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie diese 'Was ist ACT?' Seite. Danke für's vorbeikommen!

Verweise

Hayes, S. (2004). Akzeptanz- und Bindungstherapie, relationale Rahmentheorie und die dritte Welle von Verhaltens- und kognitiven Therapien. Verhaltenstherapie 639-655.