Wenn Sie weniger Alkohol trinken, können Sie mit dem Rauchen aufhören

Alkohol, Alkohol, Zigaretten

Trendnachrichten: Die Reduzierung von Alkohol kann Ihnen helfen, Cigs zu beenden

Denken Sie daran, im neuen Jahr mit dem Rauchen aufzuhören? Hoffen Sie, Ihre Chancen zu erhöhen, so lange wie möglich aufzuhören? In diesem Fall möchten Sie möglicherweise Ihren Alkoholkonsum reduzieren.



Ja, das ist richtig. Das Zurückwählen des Alkohols kann dazu beitragen, Ihre rauchfreien Ziele zu erreichen. Dies liegt daran, dass eine neue Studie in der Zeitschrift für Nikotin- und Tabakforschung stellt einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Raucherentwöhnung her.



Wenn Sie der Meinung sind, dass sich die Forschung ausschließlich mit den psychologischen Zusammenhängen zwischen Tabak- und Alkoholkonsum befasst, denken Sie noch einmal darüber nach.

Nein, diese Studie befasst sich mit der Wissenschaft und bewertet das sogenannte Nikotin-Metaboliten-Verhältnis (NMR) - einen Biomarker, der angibt, wie schnell das System einer Person Nikotin verarbeitet.



So was ist los? Wir wissen aus früheren Forschungslinien, dass Menschen mit einem höheren Nikotinstoffwechsel anfälliger für Rauch sind - und eine schwierigere Zeit haben, mit dem Rauchen aufzuhören.

Offensichtlich hilft die Reduzierung des Alkoholkonsums, diesen Stoffwechsel zu verlangsamen, und erleichtert daher den Prozess der Raucherentwöhnung. Zumindest deutet dies die Forschung an.

Verbunden: Kann Marihuana dir dein Sperma verderben?



Während die Zahl der Raucher in den Vereinigten Staaten in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen ist, deuten aktuelle Daten darauf hin, dass der Konsum von Alkohol mit Zigaretten immer noch weit verbreitet ist. Wie häufig? Versuchen Sie es mit 1-5 Personen.

Zurück zur Studie.

Die Ermittler beobachteten die NMR-Raten für 22 tägliche Raucher, die ebenfalls mit Alkoholproblemen zu kämpfen hatten. Als die Jungs ihren Alkoholkonsum reduzierten [von durchschnittlich 29 Getränken pro Woche auf 7], stellten sie fest, dass ihre NMR-Verhältnisse bedeutend zurückgingen. Dies führte wiederum zu weniger Rauchen.

Sarah Dermody, die Hauptautorin der Studie und Assistenzprofessorin an der Oregon State University, teilte die folgenden Kommentare in einer Pressemitteilung mit.

„Es erfordert viel Entschlossenheit, mit dem Rauchen aufzuhören, oft mehrere Versuche. Diese Forschung legt nahe, dass das Trinken den Nikotinstoffwechsel verändert, wie durch das Nikotinmetabolitenverhältnis indiziert, und dass tägliches Rauchen und starkes Trinken am besten zusammen behandelt werden können. “

BeCocabaretGourmet sprach mit Dr. John Moore, einem lizenzierten Psychotherapeuten und staatlich geprüften Alkohol- und Drogenberater, über die Studie, um seine Eindrücke zu erhalten. Moore ist auch der Herausgeber dieser Seite.

'Wir wissen seit langem, dass es einen starken psychologischen Zusammenhang zwischen Zigarettenkonsum und Trinken in sozialen Umgebungen gibt. Diese neue Studie trägt dazu bei, unser Wissen über Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum zu erweitern. “

Moore fügt hinzu: „Die Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören, ist zutiefst persönlich. Es ist wichtig, dass Personen, die aufhören, frühzeitig einen umfassenden Plan erstellen.

Zeichen zwischen Fisch und Stier

Dies kann bedeuten, die Entscheidung zu treffen, den Alkoholkonsum zurückzurufen, da dies das Urteilsvermögen beeinträchtigen und als Verhaltensauslöser dienen kann. Und laut dieser neuen Studie kann das Trinken auch Auswirkungen auf physiologische Faktoren haben, die mit dem Aufhören zusammenhängen “, sagte Moore.

Verbunden: Hilft Quit Tea, mit dem Rauchen aufzuhören?

Bedeutet das, dass Sie den Alkohol ganz aufgeben sollten, wenn Sie versuchen aufzuhören? Nicht genau. Dr. Greg Harms, ein zugelassener Psychologe, der mit Nikotinsucht arbeitet, teilte die folgenden Erkenntnisse:

„Die Reduzierung des Alkoholkonsums, insbesondere in den ersten Monaten nach dem Absetzen, ist möglicherweise der beste Ansatz. Was den Menschen nicht hilft, ist, wenn sie das Gefühl haben, alles auf einmal aufgeben zu müssen, was dazu führen kann, dass sie sich bestraft fühlen. Moderation ist der Schlüssel “, sagt Harms.

Nun, da habt ihr es, Leute. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, können weniger Whisky, Bier und Wein Ihre Erfolgschancen erhöhen.

Haben Sie erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört? Wenn ja, haben Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert?