'Kulturschock' erwartet einige Militärveteranen, die zum College zurückkehren

Militärveteranen-College

Trendnachrichten: Neue Studie beleuchtet die Schwierigkeiten einiger Veteranen, die zum College zurückkehren

Bist du ein Militärveteran? Denken Sie daran, sich an einer Hochschule einzuschreiben, um Ihren Abschluss zu verdienen? Fragen Sie sich, wie die Erfahrung aussehen könnte, besonders wenn Sie sich kürzlich getrennt haben?



Nun, laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift für interkulturelle Kommunikationsforschung Sie können durch eine Phase des Kulturschocks gehen.



Die Ermittler der University of Oklahoma führten eine Reihe von Interviews mit 20 Militärveteranen durch, die ihren Dienst beendet und sich an der Universität eingeschrieben hatten. Das Ziel der Studie war einfach: Assimilationserfahrungen zu untersuchen.

Die Ergebnisse zeigten, dass viele der Teilnehmer mit unterschiedlichem Kulturschock zu kämpfen hatten, obwohl einige im gleichen Alter waren wie ihre nicht-erfahrenen Kollegen.



Infolgedessen gerieten viele in Streitigkeiten mit anderen Lernenden und wurden schließlich isoliert. Einige berichteten sogar, dass sie sich geächtet fühlten.

Was bedeutet Synthetisieren?

In der Studie tauchten bestimmte Themen auf, wie die ungezwungene Kleidung von Nicht-Veteranen und der vermeintliche Mangel an Respekt vor Autoritätspersonen.

Weitere Beispiele waren der offene Kommunikationsstil, der auf dem Campus stattfand, einschließlich der Möglichkeit, verschiedenen Clubs beizutreten.



Ein Veteranenteilnehmer teilte die folgenden Erfahrungen mit Forschern:

„Ich erinnere mich an den Moment [des Schocks auf dem Campus], als ich zu einer Tür ging und sie sich tatsächlich in der [Namenshalle] befand und es einen kommunistischen sozialistischen Club oder Flieger gab, wie auch immer, warte, das hier darf hier sein?

Das hat mich einfach umgehauen. Meine erste Antwort war, wer sich dafür anmeldet. Lassen Sie mich das melden. Das war wahrscheinlich der Moment, oh mein Gott, das ist anders, aber andererseits ist das ihr Recht. “

depressiver Militärveteran
Veteranen und Rückkehr zum College

Bewältigung der Stille

Als Instrument zur Bewältigung dieser Herausforderungen und zur Vermeidung von Konflikten haben einige das Schweigen bewältigt. Mit anderen Worten, sie teilten keine persönlichen Gedanken und Beobachtungen über aktuelles Material im Unterricht.

Während dieser Ansatz ihnen möglicherweise geholfen hat, sich von Argumenten fernzuhalten, hat er möglicherweise auch unbeabsichtigt Distanz zu Gleichaltrigen geschaffen und dadurch das Gefühl der Isolation gefördert.

Im Laufe der Zeit kann sich die Stille von selbst ernähren und den Veteranen an einen dunklen emotionalen Ort drängen.

Der Studienautor William T. Howe sagte: „Ein längeres Schweigen über ein problematisches Thema ist nicht gut für einen Einzelnen, und die Sorge ist, dass diese extreme Isolation zu dem Gefühl führen könnte, dass das Leben nicht lebenswert ist, und zu einer dauerhaften Entscheidung sich mit Selbstmord zum Schweigen bringen . '

Als Hochschullehrer, der aktiven Dienst unterrichtet hat Militärstudenten (und Veteranen) Seit fast fünfzehn Jahren kann ich einige der in dieser Studie gemachten Beobachtungen persönlich bestätigen.

Militärische Lernende zeigen ein hohes Maß an Respekt vor Autorität. Beispiel: Die meisten meiner Veteranen-Studenten bezeichnen mich als 'Professor Moore' oder 'Dr. Moore “(niemals mit meinem Vornamen). Sie signieren ihre E-Mails auch mit dem Akronym „V / R“ oder „Sehr respektvoll“.

blaue und grüne Augen

Meine zivilen Studenten zeigen jedoch selten das gleiche Maß an Respekt. Tatsächlich haben mehr als ein paar zivile Studenten Notizen geschickt, in denen steht: 'Hallo John, ich brauche Hilfe bei einem Schreibauftrag.' Wenn sie ihre E-Mail unterschreiben, unterschreiben sie möglicherweise den unteren Rand mit „Danke!“.

weibliche Militärangehörige Veteranen
Isolation kann einsetzen

Das Problem mit der Isolation

Außerdem haben mir unzählige (ehemalige) Militärstudenten (im Vertrauen) mitgeteilt, dass sie ihre Gedanken zu einem Thema im Unterricht äußern wollten, dies aber nicht getan haben, weil sie dachten, dies würde zu Konflikten führen.

Ein Beispiel könnte ein Veteran sein, der seine Ansichten zu einer Regierungspolitik zum Ausdruck bringt, die im Widerspruch zum Konsens im Klassenzimmer steht.

In diesen Fällen musste ich sie sanft coachen, um sie trotzdem zu teilen. Manchmal hat dieser Ansatz funktioniert und manchmal nicht. Es ist sehr hilfreich, zu Beginn des Kurses Etiketteerwartungen für alle Schüler festzulegen .

Dies bedeutet, den Schülern zu sagen, dass Respekt voreinander erforderlich ist und dass die Auseinandersetzung mit einer Vielzahl von Ideen für das Lernen von entscheidender Bedeutung ist. Es bedeutet auch, Verhaltensweisen zu modellieren, die zeigen, dass es möglich ist, nicht zuzustimmen, ohne es persönlich zu machen.

Die Festlegung dieser Richtlinien zu Beginn des Unterrichts kann zwar hilfreich sein, ist jedoch keineswegs eine Garantie dafür, dass es nicht zu heftigen Auseinandersetzungen kommt.

Stier und Skorpion lieben Kompatibilität

Diese Studie kann jedoch für Berater und Pädagogen auf dem College-Campus hilfreich sein, indem sie ein größeres Bewusstsein für die Assimilation von Veteranen schafft.

Diesen Schülern könnten zusätzliche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um sie bei der Anpassung zu unterstützen, einschließlich einer Liste von Clubs und Ressourcen, die ihren Interessen entsprechen.

Am wichtigsten ist jedoch, dass diesen Schülern Beratungsdienste zur Verfügung stehen. Wenn die Isolation nicht aktiviert ist, kann dies zu Gefühlen von führen Anderssein und Einsamkeit; Faktoren, die frühere Untersuchungen zeigen, tragen zum Selbstmord bei.

Sind Sie ein Militärveteran, der zum College zurückgekehrt ist? Wenn ja, welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wie bist du damit umgegangen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.

- -

Fotobilder: Hinterlegen Sie Fotos