Kann der Räuchertopf dazu führen, dass ehemalige Zigarettenraucher einen Rückfall erleiden?

Neue Studie legt nahe, dass ehemalige Raucher 420 überdenken möchten

KURZE VERSION

Eine neue Forschungslinie legt nahe, dass ehemalige Zigarettenraucher durch die Verwendung von Marihuana das Risiko eines Rückfalls eingehen.



LANGE VERSION

Sind Sie ein ehemaliger Zigarettenraucher? Versuchst du aufzuhören? Wenn ja, wären Sie nicht allein. Jedes Jahr versuchen Millionen von Menschen mit dem Rauchen aufzuhören, um ein gesünderes Leben zu führen.

Und lassen Sie mich Ihnen sagen, dass es nicht einfach ist, rauchfrei zu bleiben. Ich sollte es wissen - ich bin ein ehemaliger Raucher der zu einer Zeit zwei Packungen pro Tag durchlief.

Aus diesem Grund ist mir eine kürzlich durchgeführte Studie zur Raucherentwöhnung aufgefallen. Insbesondere ging es darum, wie der Konsum von Marihuana bei manchen Menschen zu Rückfällen führen kann.



Erscheint in der Journal of Clinical Psychiatry Forscher der Mailman School of Public Health der Columbia University und der City University of New York untersuchten die Antworten von über 34.000 Menschen bezüglich ihres Konsums von Marihuana und Zigaretten.

Was sie fanden, war unkompliziert: Menschen, die mit dem Rauchen aufhörten, aber 420 konsumierten, hatten eher einen Rückfall. Sie fanden auch heraus, dass Menschen, die Pot rauchten, ein erhöhtes Risiko hatten, Zigarettenraucher zu werden.

In gewisser Hinsicht macht diese Art von Sinn. Beide beinhalten Inhalation und beide beinhalten eine Verhaltensaktivität. Und seien wir ehrlich - das Rauchen von Töpfen kann dazu führen, dass sich eine Person entspannter fühlt, was das Urteilsvermögen beeinträchtigen kann. Ich sage nicht, dass dies für alle gilt, aber für einige ist dies sicherlich der Fall.



Das Interessante an dieser Studie ist, wie genau sie die Ergebnisse einer anderen Linie oder Forschung widerspiegelt, an der sie beteiligt ist junge Vaper . Bei dieser Untersuchung stellten Wissenschaftler fest, dass Jugendliche, die elektronische Zigaretten verwendeten, eher zur Realität übergingen.

All dies wirft einige interessante Fragen auf: Dienen Inhalationshandlungen als Auslöser des Zigarettenrauchens oder geht es eher um die Substanz selbst?

Neugierig beschloss ich, mit einigen Leuten über eine private Nachricht auf dem Support-Portal zur Raucherentwöhnung zu sprechen. QuitNet . Falls Sie es nicht wissen, sind sie die am längsten bestehende Support-Community von Ex-Rauchern der Welt.

Was ich gelernt habe - basierend auf 10 schnellen und völlig unwissenschaftlichen Gesprächen - war, dass Menschen, die ihre Bemühungen zur Raucherentwöhnung mit Pot zurückfielen, dies taten, weil sie beide Aktivitäten als eine in derselben betrachteten.

Als eine 35-Frau teilte:

„Ich hatte ein Jahr lang mit dem Rauchen aufgehört. Als ich eines Wochenendes mit Freunden unterwegs war, hatte jemand einen Joint. Wir alle haben einen Treffer erzielt.

Die Erfahrung erinnerte mich sofort an das Rauchen von Zigaretten. Bevor ich es wusste, kaufte ich eine Packung Marlboros. Für mich ging es nicht um das Unkraut. Stattdessen ging es um das Verhalten. Und wie das alte Sprichwort sagt - für einen Cent, für einen Dollar. “

Person, die jemanden anschreit

Und ihre Offenbarung ähnelte der, die ich von mehreren anderen gehört hatte. Zum Beispiel sagte mir ein 41-jähriger Mann:

'Es ist schwierig, Nein zu Zigaretten zu sagen, wenn Sie Schläge von einem Joint nehmen. Ich kenne niemanden, der jemals aufgehört hat, Marken-Cigs [erfolgreich] zu rauchen und weiterhin Pot verwendet. '

Also, da haben Sie es, Leute. Die Forschung sagt uns, dass es wahrscheinlich eine kluge Idee ist, 420 zu vermeiden, wenn Sie mit dem Rauchen von Zigaretten aufhören möchten.

Haben Sie versucht, mit dem Rauchen aufzuhören, aber weiterhin Cannabis konsumiert? Wenn ja, wie ist das für Sie gelaufen?