Ein weiterer Grund, das Fitnessstudio nicht zu verlassen - Depression

Mann, der Bank trainiert

Eine neue Studie legt nahe, dass Menschen, die mit dem Training aufhören, die Symptome einer Depression verstärken

KURZGESCHICHTE

Wenn Sie ein Trainingsprogramm starten und es dann beenden, laufen Sie Gefahr, Symptome einer Depression zu entwickeln.



LANGE GESCHICHTE

Denken Sie daran, Ihre Trainingsroutine zu beenden? Sind Sie es leid, wöchentlich ins Fitnessstudio zu gehen? Fühlen Sie sich unmotiviert? Wenn ja, wären Sie nicht allein. Die harte Wahrheit ist, dass die meisten von uns sich langweilen, wenn sie irgendwann trainieren.



Meine Güte, ich weiß, wie das ist. Seien wir ehrlich, es gibt nur so viele Möglichkeiten, wie man Bankdrücken kann oder Bizeps Curl .

Auf jeden Fall, wenn Sie wie die meisten Jungs sind, werden Sie wahrscheinlich anfangen, das Fitnessstudio zu überspringen, wenn der Langeweile-Käfer beißt. Das Problem ist, dass ein Sprung normalerweise zu einem anderen führt und bevor Sie es wissen, haben die Trainingseinheiten vollständig aufgehört.



Der Trick, um motiviert zu bleiben, besteht darin, einen Grund zu finden, sich an den Plan zu halten. Für viele Menschen (Männer und Frauen) reicht das Versprechen eines Buff Bod aus, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Aber was ist, wenn ich es dir sage? Das Beenden Ihrer Trainingsroutine kann zu Symptomen einer Depression führen ? Würde das den zusätzlichen Schub bieten, den Sie brauchen, um konzentriert zu bleiben?

Nun, nach einer neuen Forschungslinie, die im Peer-Review veröffentlicht wurde Journal of Affective Disorders , das ist absolut der Fall.



Die Doktorandin der Psychiatrie Julie Morgan von der Universität von Adelaide untersuchte die Reaktionen von 152 Erwachsenen, die mit dem Training aufgehört hatten.

Jede Person hatte über einen Zeitraum von drei Monaten mindestens 30 Minuten lang dreimal pro Woche eine anhaltende körperliche Aktivität ausgeübt.

Ihre Ergebnisse waren - zusammen mit Dr. Bernhard Baune - Leiter der Psychiatrie der Universität Adelaide und leitender Autor des Papiers - sehr interessant.

Sind Sie bereit? Hier kommt's.

In einigen Fällen fanden sie signifikante depressive Symptome Nach nur 72 Stunden begann man mit einigen Leuten zu beginnen.

Nun ist es wichtig festzustellen, dass Morgan und Baune der Ansicht sind, dass ihre Ergebnisse aufgrund der relativ geringen Stichprobengröße Ausreißer sein könnten.

Sagt Dr. Baune in a Pressemitteilung „Dies deutet in diesen Fällen auf eine neuartige Wirkung hin, obwohl wir hier etwas Vorsicht walten lassen sollten, da die Anzahl der Personen, die in die von uns untersuchten Studien einbezogen wurden, gering war. Solche Ergebnisse müssten in zusätzlichen Studien wiederholt werden. “

Nichtsdestotrotz deuten die Ergebnisse darauf hin, dass eine Person, die plötzlich mit dem Training aufhört, negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben kann - insbesondere im Bereich der Depression.

Erotik zum ersten Mal schwul

Die Realität ist, dass wir seit langem wissen, dass dies eine der effektivsten Möglichkeiten ist, sich gegen a zu wehren schlechte Laune ist durch körperliche Aktivität.

Was wir jedoch nicht wussten, ist, dass es wichtig ist, sich nach dem Start eines Programms daran zu halten, um Depressionen zu vermeiden. Warum eine Person nach Beendigung des Trainings Symptome entwickeln kann, bleibt ein Rätsel.

Die Studie selbst weist auf mögliche Veränderungen bei Neurochemikalien wie C-reaktivem Protein und Interleukin 6 hin. Es ist jedoch einfach zu früh, diese als kausale Faktoren zu bezeichnen.

Basierend auf dieser Studie können wir sagen, dass sich das Beenden Ihres Trainingsprogramms negativ auf Ihre geistige Gesundheit auswirken kann. Und weißt du was? Das kann der Grund sein, warum du dich an deine Routine halten musst.

Schreiben Sie diese Einsicht auf ein Stück Papier und stecken Sie es hinein in deine Brieftasche . Ziehen Sie es heraus, wenn Sie das nächste Mal überspringen möchten.