7 Möglichkeiten, wie sich Führungskräfte von Managern unterscheiden

Führer gegen Manager
Sind Sie ein Manager oder eine Führungskraft?

Führungskräfte gegen Manager

Wenn Sie Menschen coachen, trainieren oder entwickeln, besteht eine gute Chance, dass die Leute Sie als Führer . Dies gilt insbesondere für Unternehmer, die ihr eigenes Unternehmen besitzen und betreiben.

Es wurde viel darüber geschrieben, was es heißt, ein Führer zu sein. Eine häufige sokratische Frage, die MBA-Studenten im ersten Jahr gestellt wird, lautet: Sind Manager und Führungskräfte gleich?



Die Antwort ist, dass die Frage (zumindest für mich) nein ist.



Stumpf zu sein, nur weil Sie Leute beaufsichtigen, macht Sie nicht zu einem Führer. Das heißt nicht, dass Manager keine Führungskräfte sein können. Sie können absolut. Ich schlage lediglich vor, dass ein Titel allein keine Führungsqualitäten verleiht.

Wie unterscheiden sich Manager und Führungskräfte? Hier sind einige Dinge zu beachten, die aus der Arbeit von Hughes, Ginnet & Curphy, 2008, übernommen wurden:



Manager gegen Führungskräfte

Wie sich Manager und Führungskräfte unterscheiden
ManagerFührer
VerwaltenInnovativ sein
PflegenEntwickeln
SteuerungInspirieren
Kurzfristige AnsichtenLangzeitansichten
Fragen Sie wie und wannFragen Sie was und warum
ImitierenEntstehen
Akzeptiere den Status QuoHerausforderungsnorm

1. Manager verwalten, während Führungskräfte innovativ sind

Management ist per Definition die Kunst, Arbeit durch andere Menschen zu erledigen.

Führungskräfte tun jedoch dasselbe, helfen jedoch den Followern, indem sie die Aufgaben, die sie erledigen, durch Innovation vereinfachen. Die Leitfrage für viele effektive Führungskräfte lautet: Wie können wir das besser machen?

2. Manager pflegen, während sich Führungskräfte entwickeln

Leute, die normalerweise beaufsichtigen, sind darum bemüht, die Homöostase der Abteilung aufrechtzuerhalten. Mach deinen Job und verursache keine Probleme und die Welt wird in Ordnung sein.



Führungskräfte engagieren sich jedoch aktiv für ihre Mitarbeiter und tun dies auf eine Weise, die ihnen hilft, zu wachsen. Sie erkennen, dass die Förderung der persönlichen Entwicklung der gesamten Organisation zugute kommt.

3. Manager kontrollieren, während Führungskräfte inspirieren

'Lassen Sie diesen Bericht morgen von COB ausfüllen.' Dies ist eine typische Anfrage eines Managers. Mit anderen Worten, Vorgesetzte erledigen Dinge oft, weil sie die ihnen innewohnende Autorität besitzen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Mitarbeiter die Arbeit erledigen möchte. In vielen Fällen tun sie es, weil sie müssen, zu ... haben .

Führungskräfte hingegen motivieren zum Handeln durch Inspiration. Follower erfüllen natürlich Aufgaben (auch weltliche), weil sie sich für eine greifbare Zukunftsvision entschieden haben.

Diese Vision wird vom Führer festgelegt.

Präsident Kennedy ist ein gutes Beispiel für eine inspirierender Führer wer war auch transformierend. Die Leute folgten ihm, weil sie ihn mochten und ihm vertrauten.

4. Manager haben kurzfristige Ziele, während Führungskräfte langfristig sind

Viele Manager haben kurzfristige Ziele, die oft mit wirtschaftlichem Gewinn verbunden sind. Genau das ist es Management nach Ziel (MBOs) sind alles über.

Führungskräfte betrachten jedoch die langfristige Perspektive (mehrjährig) mit Blick auf das organisatorische Wachstum. Sie stellen normalerweise die Frage: Wo soll diese Firma in fünf Jahren sein? 10 Jahre?

5. Manager fragen, wie und wann, während Führungskräfte fragen, was und warum

Menschen, die andere verwalten, sind fristgerecht. Für sie ist es wichtig zu wissen, wie etwas getan werden muss und wann es abgeschlossen werden muss.

Für Führungskräfte, insbesondere visionäre Typen, sind die Fragen viel esoterischer. Kurz gesagt, Führungskräfte wollen es wissen Was Die Organisation ist an und beteiligt Warum es ist notwendig.

6. Manager imitieren, während Führungskräfte entstehen

Eine Eigenschaft, die ziemlich einfach ist. Manager versuchen oft, jemanden zu emulieren, den sie bewundern, in der Hoffnung, ihre Eigenschaften und Merkmale herauszuarbeiten.

Führungskräfte sind jedoch sicher, wer sie sind, und verbreiten auf natürliche Weise ihre Persönlichkeit, die normalerweise warmherzig, intuitiv und charismatisch ist.

7. Manager akzeptieren den Status Quo, während Führungskräfte ihn herausfordern

Leute, die andere beaufsichtigen, leben normalerweise nach dem Mantra: 'So haben wir es hier immer gemacht.'

Führungskräfte, die in der Regel Akteure des Wandels sind, stellen häufig die Status-Quo-Mentalität in Frage. Tief im Inneren wissen sie, dass Veränderungen für das Wachstum eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung sind.

Einpacken

Welche Merkmale beschreiben Sie am genauesten, nachdem Sie die 7 oben aufgeführten Unterschiede zwischen Managern und Führungskräften überprüft haben?

Wenn die Antwort ist Führer und Sie möchten Ihre Fähigkeiten erweitern, ich ermutige Sie, alles zu lernen, was Sie über dieses Thema können.

Ein großartiges Buch, das an dieser Front in Betracht gezogen werden sollte, ist: The Mindfulness Edge: So verdrahten Sie Ihr Gehirn für die Führung .

Danke für's vorbeikommen!

blondes Haar grüne Augen männlich

- -

Verweise

Hughes, R., Ginnet, R. & Curphy, G. (2008). Führung: Verbesserung der Erfahrungslektionen. Chicago: McGraw Hill.