7 Tipps zur psychischen Gesundheit bei der Bewältigung von Sperren

psychische Gesundheitssperren

Sperren und psychische Gesundheit

Befürchten Sie, dass Ihre geistige Gesundheit leiden würde, wenn Ihre Stadt oder Gemeinde erneut gesperrt wird? Nun, Sie sollten auf jeden Fall Schritte unternehmen, um Ihre geistige Gesundheit zu schützen. Da die COVID-19-Infektionen exponentiell ansteigen, sind weitere Sperren unvermeidlich.



Fische und Stier lieben Spiel

Die alarmierende Verbreitung von COVID-19 hat einige Gouverneure und lokale Beamte dazu gezwungen, über neue Abschaltmaßnahmen nachzudenken. Alles, von Total Lockdowns über frühe Ausgangssperren bis hin zu Gesichtsmaskenmandaten, steht auf dem Tisch.



Sind weitere Sperren wirklich notwendig?

Die COVID-19-Infektionsraten steigen im ganzen Land und steigen landesweit um mehr als hunderttausend Fälle pro Tag. Europa hat bereits mit seiner zweiten Welle zu kämpfen. Im Vereinigten Königreich hat die Regierung eine zweite Runde von Sperrbeschränkungen eingeführt, um die Kurve zu glätten.

Wird dies in den kommenden Wochen und Monaten in den USA passieren? Nun, nicht unbedingt auf nationaler Ebene, aber Sie können einige lokale Einschränkungen erwarten. Wenn sich weniger Menschen Raum und Luft teilen, kann sich die Rate der COVID-19-Infektionen verlangsamen. Krankenhäuser werden in der Lage sein, besser mit Patienten umzugehen, die ernsthafte medizinische Hilfe benötigen, und Unternehmen können viel schneller zur Normalität zurückkehren.



Es war ein langes Jahr und die Pandemiemüdigkeit ist in vollem Gange. Lokale Unternehmen kämpfen nicht nur darum, über Wasser zu bleiben, sondern die Menschen lösen sich auch von den Auswirkungen sozialer Distanzierungsmaßnahmen, zunehmender Isolation und der Panik einer grassierenden Viruskatastrophe.

ZU September Umfrage von NORC an der Universität von Chicago stellte fest, dass die Pandemie die psychische Gesundheit junger Erwachsener stark beeinträchtigt. Atemberaubende 56% der Erwachsenen zwischen 18 und 34 Jahren gaben an, sich besonders isoliert zu fühlen. Diese Zahl steht in krassem Gegensatz zu nur 4 von 10 älteren Amerikanern, die das gleiche Gefühl melden. Nur 39% der jungen Erwachsenen in der Studie gaben an, dass ihre psychische Gesundheit in einem guten Zustand war.

Es ist wichtig, dass Sie in diesen schwierigen Zeiten Ihre eigene psychische Gesundheit zur Priorität machen. Diese Pandemie könnte weitere sechs Monate oder länger andauern, während Wissenschaftler daran arbeiten, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln und zu vertreiben.



Hier sind einige Tipps zum Umgang mit Ihrer psychischen Gesundheit während einer möglichen Sperrung.

sieben Tipps für das College1. Verwenden Sie Achtsamkeit

Achtsamkeit ist eine Wellness-Praxis, die Ihnen hilft, Ihre Gefühle und Gedanken besser zu verstehen. Es gibt verschiedene Achtsamkeitstechniken. Die meisten von ihnen ähneln der Meditation. Sie konzentrieren Ihre Aufmerksamkeit und versuchen zu verhindern, dass Ihr Geist nur auf Autopilot geht.

Es kann verlockend sein, einfach zu versuchen, diese Pandemie zu überwinden. Vielleicht haben Sie sich mit Videospielen, Filmen, Essen oder anderen Bewältigungsmechanismen betäubt. Das kann auf lange Sicht schädlich für Ihre geistige Gesundheit sein.

Versuchen Sie, Ihren Geist zu fokussieren, besonders in Momenten der Not. Schließen Sie die Augen und konzentrieren Sie sich darauf, wie sich Ihr Körper von Kopf bis Fuß anfühlt. Denken Sie darüber nach, wie Sie denken und fühlen. Dies wird Ihnen helfen, Stress abzubauen und Ihren Geist für eine zweite Welle von Einschränkungen zu stärken.

Verbunden: Achtsame Hypnotherapie hilft stark gestressten, sagt Studie

2. Holen Sie sich einen Virtual Workout Buddy

Bewegung ist wichtig für Ihre körperliche und geistige Gesundheit. Es kann jedoch schwierig sein, die Motivation zu finden, wenn Sie sich selbst isolieren oder die örtlichen Fitnessstudios geschlossen sind. Sie können möglicherweise nicht persönlich mit Freunden trainieren, aber Sie können von zu Hause aus mit einem Freund online trainieren.

Versuch es; Sie können es virtuell tun. Legen Sie einfach einen vereinbarten Zeitpunkt fest und melden Sie sich gemeinsam an. Sie können Zoom, Skype oder Messenger verwenden. Sie mögen sich zuerst ein bisschen albern fühlen, aber mit einem Partner zu arbeiten ist sehr effektiv.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen bessere Leistungen erbringen und eine höhere Motivation haben, wenn sie Aufgaben in einer Gruppe erledigen. Das Phänomen wird als Köhler-Motivationsgewinn-Effekt bezeichnet. Das Training mit einem virtuellen Kampfpartner kann Ihre Motivation stärken und die Verantwortung übernehmen, die Sie bei persönlichen Trainingseinheiten vermissen.

3. Denken Sie an die Zukunft

Sie sollten den Moment nie aus den Augen verlieren, aber es ist wichtig, etwas zu haben, auf das Sie sich in Zukunft freuen können. Planen Sie voraus für bessere Zeiten, die sicherlich am Horizont stehen. Lassen Sie sich dieses Jahr nicht entmutigen, denn Sie werden viel zu tun haben, wenn die Beschränkungen aufgehoben werden.

Denken Sie an die Zukunft, anstatt sich in den Problemen des Tages zu wälzen. Versuchen Sie, sowohl kurz- als auch langfristige Ideen darüber zu sammeln, wo Sie sich in Zukunft sehen. Sie können sich dazu an das Journaling wenden, damit Sie einen eigenen Raum zum Schreiben Ihrer Ideen haben.

Haben Sie Pläne für ein Reiseziel? Möchten Sie eine neue Fähigkeit erlernen oder einen höheren Abschluss erwerben? Wenn Sie sich auf einen positiven Ausblick auf die Zukunft konzentrieren, können Sie die aktuelle Situation besser sehen.

4. Überladen Sie Ihren Zeitplan nicht

Es ist nicht einfach, von zu Hause aus zu arbeiten. Es gibt immer eine neue Serie auf Netflix. Rund um das Haus gibt es immer ein Nebenprojekt, an dem gearbeitet werden muss. Das Telefon klingelt morgens und Ihr ganzer Tag kann aus dem Fenster gehen.

Es kann hilfreich sein, kleinere Ziele für Ihren Arbeitstag und Ihre Arbeitswoche festzulegen. Sie können nur während einer Pandemie so viel angehen. Sie möchten keinen überwältigenden Druck auf sich selbst ausüben, um dies durch die Erstellung einer endlosen Aufgabenliste zu kompensieren.

Das schwächt Ihre geistige Gesundheit und könnte möglicherweise auch Ihre körperliche Gesundheit gefährden. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um einige große Projekte durchzuführen, und legen Sie kleinere Hilfsziele fest, die angegangen werden können, wenn Sie sich für den Tag gut fühlen.

Verbunden: Hier sind einige Tipps, wie Sie den Einbruch am Nachmittag überwinden können

5. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien

Möglicherweise stehen Sie vor einer Sperre, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich in einem Raum einsperren müssen. Es gibt Möglichkeiten, sich sicher fortzubewegen. Sie können mit dem Fahrrad oder Joggen in einen örtlichen Park fahren und eine Stunde damit verbringen, sich in der Natur zu erden.

Ihr Körper sehnt sich nach Sonnenlicht und frischer Luft. In der Tat können sowohl Sonnenlicht als auch frische Luft Ihnen helfen, gesund zu bleiben. Machen Sie also regelmäßig Ausflüge ins Freie, bevor die Sonne untergeht. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, ob Sie einen Freund mitbringen können. Möglicherweise können Sie ein kleines Picknick oder ein sozial distanziertes Date genießen.

6. Übe Dankbarkeit

Während einer zweiten Sperrung könnten Sie in einen Kreislauf negativen Denkens geraten. Wann wird das jemals enden? Wann wird das Leben wieder normal? Dies sind ganz normale Gedanken, aber Sie müssen etwas Dankbarkeit pfeffern.

Versuchen Sie, nur drei Dinge aufzulisten, für die Sie dankbar sind, und wenn Sie sich an diese Dinge erinnern, zaubert dies möglicherweise ein Lächeln auf Ihr Gesicht, wenn Sie es am dringendsten benötigen. Bist du dankbar, dass du Zeit für eine einstündige heiße Dusche hast? Schreib es auf. Was ist mit dem leckeren Auflauf, den du letzte Nacht aufgeschlagen hast? Du hast die Fähigkeiten, mein Mann.

Unterschätzen Sie nicht die Kraft des positiven Denkens und der Dankbarkeit, um Ihre Stimmung wirklich zu heben. Unterschätzen Sie nicht die Macht einer Dankbarkeitsliste. Listen Sie nur 3 Dinge beim Senden eines jeden Tages auf und überzeugen Sie sich selbst.

7. Kontrollieren Sie Ihre Informationsquellen

Wenn all diese negativen Nachrichten über die Pandemie Sie zu Fall bringen, sollten Sie die Regentschaft in Bezug auf Ihre Informationsquellen übernehmen. Sie können festlegen, wie viel Zeit Sie in sozialen Medien wie Twitter und Facebook verbringen. Sie können auch Benachrichtigungen für bestimmte Freunde und Konten deaktivieren, die immer die schlechtesten Fakten und Zahlen verstärken.

Das bedeutet nicht, dass Sie im Dunkeln bleiben sollten, was um Sie herum vor sich geht. Wenn Sie nicht wissen, was los ist, kann dies Ihren Stress und Ihre Angst erhöhen. Wählen Sie also eine seriöse Informationsquelle aus und legen Sie fest, wie viel davon Sie jeden Tag möchten.

Das wegnehmen

Die COVID-19-Pandemie ist noch lange nicht vorbei. Es stellt die Belastbarkeit aller auf die Probe. Eine zweite Infektionswelle bedeutet, dass in Ihrer Stadt mit Sicherheit ein zweiter Anfall von Sperren wirksam wird.

Sie sind nicht machtlos, wenn es um Ihre eigene psychische Gesundheit und Ihr Wohlbefinden geht. Sie können kreativ werden und Wege finden, um Lockdown lebenswerter zu gestalten. Sie können mehr Ausflüge im Freien unternehmen und Parks und Naturschutzgebiete in Ihrer Nähe besuchen. Sie können Technologie auch zu Ihrem Vorteil nutzen. Verbinde dich online mit Freunden und du kannst sogar online zusammen trainieren, anstatt ins Fitnessstudio zu gehen.

Machen Sie sich bewusst, machen Sie eine Dankbarkeitsliste und machen Sie Pläne für die Zukunft. Sie werden auf der anderen Seite dieser Pandemie mit Fähigkeiten und Techniken herauskommen, die Ihre geistige Gesundheit verbessern können.

Verbunden: 10 Hacks für das Verlassen der COVID-19-Isolierung