15 Dinge, die Sie in Ihrem Lebenslauf weglassen sollten

Job Lebenslauf

Dinge, die Sie in Ihrem Lebenslauf weglassen sollten

Es ist einfach, die wesentlichen Elemente in einem Lebenslauf aufzulisten, z. B. Berufserfahrung, Unternehmen, Fähigkeiten, Hochschulabschluss usw. Viele Bewerber wissen jedoch nicht, dass es auch viele Dinge gibt, die sie vermeiden sollten, in ihren Lebenslauf aufgenommen zu werden.



Ihr Lebenslauf sollte sorgfältig geprüft und überprüft werden, um die besten Chancen zu gewährleisten eingestellt werden . Ein paar einfache Fehler könnten Ihre Chancen auf die gewünschte Karriere völlig ruinieren.



Hier sind einige Dinge, die Sie vermeiden sollten, in Ihrem Lebenslauf aufgeführt zu werden:

1. Gehaltsinformationen. Bei den meisten Jobs müssen Sie Ihre vorherigen Gehälter nicht in Ihren Lebenslauf aufnehmen, sodass Sie nur uninformiert wirken. Darüber hinaus kann es für Sie schwieriger sein, die von Ihnen gewünschten Gehaltsarten ordnungsgemäß auszuhandeln, wenn Sie Ihre Gehaltsinformationen angeben.



2. Kurzfristige Jobs. Jedes Mal, wenn ein potenzieller Arbeitgeber feststellt, dass Sie nur ein oder zwei Monate an einem bestimmten Ort gearbeitet haben, werden rote Fahnen gesetzt. Warum waren Sie nur so kurz beschäftigt? Lassen Sie diese nach Möglichkeit aus Ihrem Lebenslauf.

3. Dein Bild. Normalerweise gibt es keinen Grund, Ihr Bild aufzunehmen, es sei denn, Sie versuchen, ein Model oder ähnliches zu werden. Tatsächlich diskriminieren viele Unternehmen diskret das Aussehen ihres Einstellungsprozesses.

4. Physikalische Eigenschaften. Ähnlich wie bei Ihrem Bild hängen Ihre physischen Eigenschaften wahrscheinlich auch nicht mit dem Job zusammen.



Wie machen Jungs Trennungen?

5. Alter. Wahrgenommene Altersdiskriminierung ist etwas, das alle Arbeitgeber um jeden Preis vermeiden wollen. Aus diesem Grund können sie während des Interviewprozesses nicht nach Ihrem Alter fragen. Es ist eine gute Idee, Ihr Alter nur im Falle von Konflikten auszulassen.

6. Anzahl der Kinder. Einige Mütter lernen wirklich viel über Management, nachdem sie mehrere Jahre mit ihren Kindern zu tun hatten. Einige Arbeitgeber sehen dies jedoch möglicherweise nicht so. Sie könnten davon ausgehen, dass Sie sich früh frei nehmen, um die Kinder von der Schule abzuholen und so weiter.

7. Zusätzliche Seiten. Idealerweise sollte Ihr Lebenslauf nur eine Seite umfassen. Es sollte klar und prägnant sein und unnötige Details auslassen. Wenn Sie es auf einer Seite halten, sparen Sie Zeit und Papier.

8. Lücken in der Beschäftigung. Ihr Arbeitgeber wird denken, dass Beschäftigungslücken, die einige Monate lang sind, Sie faul oder unmotiviert erscheinen lassen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine vernünftige Erklärung haben, z. B. die Schule.

9. Referenzen. Arbeitgeber fragen in Ihrem Lebenslauf nicht nach Referenzen. Wenn Sie diese also hinzufügen, sehen Sie nur uninformiert aus. Sie fragen möglicherweise zu einem anderen Zeitpunkt des Interviewprozesses nach etwas, fügen jedoch Ihrem Lebenslauf nichts hinzu.

10. High School. Sofern Sie nicht nur einen GED haben, sollten Sie keine Informationen zur High School angeben. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie bereits das College abgeschlossen haben, sodass Informationen zur High School nicht erforderlich sind.

11. Hobbys. In den meisten Fällen sind Ihre Hobbys völlig irrelevant. Sie nehmen nur Platz in Ihrem Lebenslauf ein.

12. Religiöse oder politische Zugehörigkeit. Sofern Sie sich nicht bei einer Kirche oder einer anderen religiösen Organisation bewerben, gibt es keinen Grund, solche Informationen offenzulegen. Arbeitgeber dürfen in keinem dieser Bereiche diskriminieren, daher werden sie niemals nach einem von ihnen fragen.

13. Ziel. Ein Ziel beschreibt normalerweise, wonach Sie suchen. Arbeitgeber sollten jedoch bereits wissen, was Sie wollen: einen Job in ihrem Unternehmen.

14. Jobs, die 10 Jahre alt sind. Sie müssen nur wirklich Ihre neuesten und relevantesten Erfahrungen auflisten. Sie sollten nicht länger als ein Jahrzehnt zurückgreifen müssen, um Berufserfahrung zu sammeln.

15. Subjektive Beschreibungen. Sie denken vielleicht, Sie sind ein 'großartiger Anführer' oder 'gut im Zeitmanagement', aber diese Dinge sind subjektiv und können leicht übertrieben werden. Fügen Sie eine Art Objektivität hinzu, z. B. Ziele, die Sie erreicht haben.

Fazit

Das Bewerbungsverfahren ist sehr schwierig. Arbeitssuchende müssen Wege finden, sich von der Masse abzuheben, während sie gegen Dutzende anderer Bewerber antreten.

Verwenden Sie diese Techniken, damit Sie alle Dinge erkennen, die Sie nicht tun sollten. Die meisten Arbeitgeber geben kein Feedback zum Lebenslauf. Es liegt also an Ihnen, die Fehler zu erkennen.